THEMEN

Pflanzen haben Neuronen und sind intelligente Wesen

Pflanzen haben Neuronen und sind intelligente Wesen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

"Pflanzen sind intelligente Organismen, aber sie bewegen sich und treffen Entscheidungen in einer längeren Zeit als der Mensch", sagte Mancuso, der das auch sagte Pflanzen erkennen andere Mitglieder ihrer Familie und sie verhalten sich ganz anders, wenn Verwandte oder Fremde in ihrer Nähe sind. "Wenn sie Verwandte sind, konkurrieren sie nicht: Durch die Wurzeln teilen sie das Territorium auf gerechte Weise", erklärt der Arzt für Biophysik.

Dies ist ein Auszug aus dem Interview:

Kann ein Baum freiwillig Saft an eine kleine Pflanze senden?

Ja. Pflanzen brauchen Licht, um zu leben, und viele Jahre müssen vergehen, damit ein Samen ans Licht kommt. Inzwischen ernähren sie sich von Bäumen der gleichen Art.

Neugierig.

Die elterliche Fürsorge findet nur bei hochentwickelten Tieren statt und es ist unglaublich, dass sie bei Pflanzen auftritt.

Also kommunizieren sie.

Ja, in einem Dschungel sind alle Pflanzen durch die Wurzeln in unterirdischer Kommunikation. Und sie bilden auch flüchtige Moleküle, die entfernte Pflanzen vor dem Geschehen warnen.

Beispielsweise?

Wenn eine Pflanze von einem Krankheitserreger befallen wird, produziert sie sofort flüchtige Moleküle, die sich kilometerweit fortbewegen können, und warnt alle anderen, ihre Abwehrkräfte vorzubereiten.

Welche Abwehrkräfte?

Sie produzieren chemische Moleküle, die sie unverdaulich machen, und sie können sehr aggressiv sein. Vor zehn Jahren wurden 200.000 Antilopen in einen großen Park in Botswana eingeführt, der begann, die Akazien mit Intensität zu fressen. Nach ein paar Wochen starben viele und innerhalb von sechs Monaten starben mehr als 10.000, und sie wussten nicht warum. Heute wissen wir, dass es die Pflanzen waren.

Zu viel Raub.

Ja, und die Pflanzen erhöhten die Tanninkonzentration in ihren Blättern so stark, dass sie zu einem Gift wurden.

Sind Pflanzen auch empathisch gegenüber anderen Wesen?

Es ist schwer zu sagen, aber eines ist sicher: Pflanzen können Tiere manipulieren. Während der Bestäubung produzieren sie Nektar und andere Substanzen, um Insekten anzulocken. Orchideen produzieren Blüten, die den Weibchen einiger Insekten sehr ähnlich sind, die, getäuscht, zu ihnen kommen. Und es gibt diejenigen, die behaupten, dass sogar der Mensch von Pflanzen manipuliert wird.
Alle Drogen, die der Mensch konsumiert (Kaffee, Tabak, Opium, Marihuana ...), stammen aus Pflanzen, aber warum produzieren Pflanzen eine Substanz, die den Menschen abhängig macht? Weil wir sie so verbreiten. Die Pflanzen nutzen den Menschen als Transportmittel. Es gibt Forschungen darüber.

Unglaublich.

Wenn die Pflanzen des Planeten morgen verschwinden würden, würde in einem Monat alles Leben ausgelöscht werden, weil es weder Nahrung noch Sauerstoff geben würde. Alles Sauerstoff, den wir atmen, kommt von ihnen. Aber wenn wir verschwinden würden, würde nichts passieren. Wir sind abhängig von Pflanzen, aber Pflanzen sind nicht abhängig von uns. Wer abhängig ist, ist in einer niedrigeren Situation, richtig?

Pflanzen sind viel empfindlicher. Wenn sich etwas in der Umgebung ändert, weil sie nicht entkommen können, müssen sie in der Lage sein, frühzeitig eine leichte Veränderung zu spüren, um sich anzupassen.

Und wie nehmen sie wahr?

Jede Wurzelspitze kann kontinuierlich mindestens fünfzehn verschiedene physikalische und chemische Parameter (Temperatur, Licht, Schwerkraft, Vorhandensein von Nährstoffen, Sauerstoff) wahrnehmen.

Es ist eine großartige Entdeckung und gehört dir.

An jedem Ende der Wurzeln befinden sich Zellen, die unseren Neuronen ähnlich sind, und ihre Funktion ist dieselbe: Signale über elektrische Impulse zu übertragen, genau wie unser Gehirn. In einer Pflanze kann es Millionen von Wurzelspitzen geben, von denen jede ihre eigene kleine Zellgemeinschaft hat. und sie arbeiten in einem Netzwerk wie dem Internet.

Sie haben das pflanzliche Gehirn gefunden.

Ja, Ihre Rechenzone. Die Frage ist, wie Sie Ihre Intelligenz messen können. Eines sind wir uns jedoch sicher: Sie sind sehr intelligent, ihre Fähigkeit, Probleme zu lösen, sich anzupassen, ist großartig. Heute sind auf dem Planeten 99,6% von allem, was lebt, Pflanzen.

… Und wir kennen nur 10%.

Und in diesem Prozentsatz haben wir alle unsere Lebensmittel und Medikamente. Was wird in den verbleibenden 90% sein? Täglich sterben Hunderte unbekannter Pflanzenarten aus. Vielleicht besaßen sie die Fähigkeit zu einer wichtigen Heilung, wir werden es nie erfahren. Wir müssen Pflanzen schützen, um zu überleben.

Was reizt dich an Pflanzen?

Einige Verhaltensweisen sind sehr aufregend. Alle Pflanzen schlafen, wachen auf, suchen das Licht mit ihren Blättern; Sie haben eine ähnliche Aktivität wie Tiere. Ich habe das Wachstum einiger Sonnenblumen gefilmt, und es ist sehr klar, wie sie miteinander spielen.

Sie spielen?

Ja, sie stellen das typische Spielverhalten bei so vielen Tieren fest. Wir haben eine dieser kleinen Pflanzen genommen und sie selbst angebaut. Als Erwachsene hatte sie Verhaltensprobleme: Es fiel ihr schwer, sich auf der Suche nach der Sonne zu drehen, es fehlte ihr das spielerische Lernen. Diese Dinge zu sehen ist aufregend.

Die Avantgarde


Video: Pourquoi on a un cerveau? Et 6 choses méconnues sur votre cerveau.. (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Brarisar

    Zugegeben, sehr lustige Meinung

  2. Faetaxe

    Ich finde es die Lüge.

  3. Aghamore

    Du hast nicht recht. Ich bin sicher. Ich kann es beweisen. Schreiben Sie in PM, wir werden reden.

  4. Juran

    Ich meine, du liegst falsch. Schreiben Sie mir in PM, wir werden damit umgehen.

  5. Vigis

    Guten Tag! Ich sehe nicht die Nutzungsbedingungen der Informationen. Ist es möglich, den Text zu kopieren, den Sie auf Ihre Website schreiben, wenn Sie auf diese Seite verlinken?



Eine Nachricht schreiben