THEMEN

Die Mythen und Wahrheiten der körperlichen Bewegung

Die Mythen und Wahrheiten der körperlichen Bewegung


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Selbst wenn die Idee ist, ein paar zusätzliche Pfund zu verlieren, ist der Schlüssel körperliche Aktivität, die es Ihnen ermöglicht, Kalorien zu verbrennen.

Aber Sie müssen vorsichtig sein: Unwissenheit und ein Mangel an Gleichgewicht und Vorbereitung beim Training können mehr als nur einen Nutzen, einen Nachteil für die Gesundheit bedeuten.

Carlos Ayala, ein Arzt, der sein Studium an der UIS abgeschlossen hat, versichert, dass einige der Menschen, die sich nicht ständig körperlich betätigen, der Meinung sind, dass ein einmaliges und übermäßiges Tun ihrem Körper zugute kommt.

„Manche Menschen trainieren zum Beispiel nur am Wochenende und manchmal mit einer Intensität, die nicht ausreicht. Sie denken, dies wird ihnen helfen, in Form zu bleiben, aber auf lange Sicht kann es ihrem Herzen schaden.

Auch die Verletzungsneigung steigt, wenn Sie nur am Wochenende trainieren, z. B. Schmerzen in Knien, Ellbogen und Tränen.

Am häufigsten

Hipolito Hernandez
Physischer Trainer

„Einer der Mythen, die ich am meisten höre, ist, dass wenn ich Sit-Ups mache, das Fett hart wird, aber was Sie tun, ist, die Magenwände zu stärken und Sit-Ups zu machen, bleibt das Fett. Der einzige Weg, um unterzugehen, ist mit Kalorienübungen und einer guten Ernährung. Ein anderer Mythos ist, sich in Plastik einzuwickeln, um mehr zu schwitzen. Was auftritt, ist ein Temperaturanstieg, aber was verloren geht, ist flüssig, die Person wird dehydriert. Der Schlüssel, um in Form zu bleiben, ist die Ernährung. Körperliche Bewegung dient nicht dazu, die Kalorienaufnahme zu erhöhen. Je mehr sich mein Körper bewegt, desto mehr Kalorien verbraucht er und natürlich verbrauche ich Energiereserven. Der Schlüssel ist jedoch eine gute Diät, um sich nicht zu erholen die Kalorien, die mit einem Training verbraucht werden “.

Mythen und Realitäten der Übung

Jorge Rodriguez Prado
Sportkoordinator

Mythos: "Das Training mit Thermogürteln oder Nylonwesten hilft beim Abnehmen."
Wirklichkeit: Wenn Sie Körperwasser und Elektrolyte verlieren möchten, Gürtel, Westen, thermogene Gele und Nylonkleidung verwenden, werden Sie in Bezug auf Ihr Gewicht und Ihren Umfang zweimal überrascht sein. Die erste, wenn Sie mit dem Training fertig sind und Verluste von bis zu anderthalb Kilo oder mehr pro Sitzung sowie einige Zentimeter weniger von der Taille entfernt bestätigen. Wenn die Übung beendet ist und Sie nach der Rehydration wieder zu Ihrem normalen Gewicht zurückkehren, zeigen Sie denselben Taillenumfang, mit dem Sie begonnen haben. Gewichtsverlust resultiert aus Dehydration, aber es wird wieder steigen, wenn Sie hydratisieren.

Mythos: "Laufen mit Handgewichten oder Knöchelgamaschen hilft dir, mehr Fett zu verlieren und deine Muskeln zu straffen."
Wirklichkeit: Physisch scheint nichts darauf hinzudeuten, dass die Gelenke nicht unter den Folgen leiden, wenn eines der Gliedmaßen belastet wird.

Mythos: „Wenn Sie drei Tage die Woche 25 bis 30 Minuten ununterbrochen Herz-Kreislauf-Training machen, werden Sie Veränderungen in Ihrem Gewichtsverlust feststellen.
Wirklichkeit: Wenn Sie zurückblicken, kommen Sie zu dem Schluss, dass sich die durchschnittliche Menge an Bewegung in den letzten 12 bis 18 Monaten auf den Weg vom Auto zum Büro und umgekehrt reduziert. Wenn Sie mit diesem Volumen 25 bis 30 Minuten vom ersten Tag an beginnen, werden Sie direkt zum Gefühl geführt ein Teil der unnötigen Schmerzen für die nächsten 48 Stunden. Wenn Sie mit dem idealen Verlauf beginnen, ohne an Symptomen einer lokalen Entzündung oder qualvollen Schmerzen zu leiden, wird die Grundlage gesichert, um auch weit über Ihre ersten 30 Minuten hinaus voranzukommen. Wenn Sie von Ihrem Trainer hören, "wenn es nicht weh tut, nützt es nichts", empfehlen wir Ihnen, bei der ersten Gelegenheit der Nachlässigkeit zu fliehen!

Informationsmangel

Hector Bárzaga Mora
Lic. Körperkultur

„Es ist sehr häufig, dass Menschen aufgrund mangelnden Wissens Begriffe verwechseln oder falsche Vorstellungen verwenden, und eine davon handelt von Körperfett.

Häufig glauben Menschen, die Fitnessstudios besuchen, und im Allgemeinen die Mehrheit der Bevölkerung, dass Körperfett bei Aktivitäten mit Gewichten zu Muskeln wird oder dass wir es durch durch körperliche Aktivität verursachtes Schwitzen ausstoßen. Es ist wirklich nicht so und auf sehr einfache Weise werde ich Ihnen erklären, was wirklich passiert und wohin das Körperfett geht, das uns stört und das wir täglich nur schwer beseitigen können. Das Fett, das wir allgemein kennen, ist enthalten in: Ölen, von denen einige von Tieren stammen und zur Herstellung verschiedener Lebensmittel verwendet werden, sind unter dem Namen Lipide bekannt und zirkulieren durch unser Blut und lagern sich im Fettgewebe und den umgebenden inneren Organen ab ist nicht schädlich, da sowohl das Fettgewebe unter der Haut als auch das die inneren Organe umgebende eine ganz besondere Schutzfunktion haben.

Vorteile von körperlicher Aktivität

Auf einer physischen Ebene

• Erhöht den Widerstand des Körpers
• Beseitigt Fett und beugt Fettleibigkeit vor
• Verhindert koronare Herzkrankheiten
• Verringert die Herzfrequenz in Ruhe
• Bekämpfung der Osteoporose
• Verbessert die Effizienz der Atemmuskulatur
• Verbessert den Muskelaufbau
• Verbessert die allgemeine körperliche Leistungsfähigkeit
• Reguliert Verstopfung

Auf einer psychischen Ebene

• Wirkt beruhigend und antidepressiv
• Verbessert Reflexe und Koordination
• Beseitigen Sie Stress
• Bietet ein Gefühl des Wohlbefindens, das durch die Sekretion von Endorphinen entsteht
• Verhindert Schlaflosigkeit und reguliert den Schlaf

Sozio-affektives Niveau

• Lehrt, Niederlagen zu akzeptieren und anzunehmen
• Fördert und verbessert das Selbstwertgefühl
• Verbessert das Körperbild
• Lehrt, Verantwortung zu übernehmen und Regeln zu akzeptieren

Andere Mythen

1. "Gewichtheben ist nur für Männer" - Viele Frauen glauben, dass Krafttraining sie in Modelle in Bodybuilding-Magazinen verwandeln wird oder dass diese Übungen nur für Männer sind. Die Wahrheit ist, dass das Ausführen von Widerstandsübungen mindestens zweimal pro Woche die Knochenmineraldichte, -stärke und das Gleichgewicht bei Frauen nach der Menopause erhöht, da sie durch den Verlust von Kraft und Muskeln mit zunehmendem Alter anfälliger für die Auswirkungen von Osteoporose werden . Ebenso hilft diese Art des Trainings dabei, die Muskelmasse zu erhalten und gleichzeitig Fett zu verlieren, den Stoffwechsel zu steigern und in Ruhe mehr Kalorien zu verbrennen.

2. Schwitzen hilft beim Abnehmen: Wenn das Ziel darin besteht, Gewicht zu verlieren, ist Schwitzen nutzlos. Es gilt für ein dermatologisches Problem, die Textur der Haut zu verbessern. Wenn Sie schwitzen, beseitigen Sie Wasser, Salze und Giftstoffe. Um Gewicht zu verlieren, müssen Sie Fette durch Verbrennen verbrauchen. Es ist biochemisch, nicht etwas, das aus Ihren Poren kommt. Das Risiko besteht darin, dass Sie beim Verlust einer bestimmten Menge Flüssigkeit auch Salze verlieren. Und diese greifen in den Stoffwechsel aller Zellen ein, auch der Herzzellen. Wenn diesen Kalzium, Natrium und Kalium fehlen, besteht die Gefahr eines Herzstillstands.

3. "Wenn ich irgendeine Art von Gymnastik mache, verbrenne ich Fett": Ja, aber es hängt von der Intensität ab. Keine Art von Gymnastik hat die Exklusivität eines Stoffwechselsystems. Wenn es darum geht, Fett zu verbrennen, basiert es darauf, es als Energiequelle zu verwenden, die auf dem aeroben Stoffwechsel basiert. Wenn Sie eine körperliche Aktivität so anpassen, dass sie lipolytisch ist, funktioniert sie. Tennis spielen (anaerobe Aktivität), begleitet von kontinuierlichem Training, verbrennt Fett.

4. „Wenn ich nicht dreimal pro Woche ins Fitnessstudio gehen kann, gehe ich nur einen Tag und arbeite mehr“: Es funktioniert nicht. Körperliche Aktivität ist nicht kumulativ. Wenn man eine Aufgabe im Fitnessstudio plant, muss sie rechtzeitig zusammengestellt werden. Sie müssen die Übung dosieren; Sie können nicht alles am selben Tag tun. Der Körper registriert es nicht als nützliche Aktivität. Ja oder ja, es muss mindestens dreimal pro Woche durchgeführt werden, damit Sie sich an die Arbeit anpassen können. Nur so kann mehr Intensität auf das gedruckt werden, was getan wird. Zum Beispiel wird ein Fußballer es nicht besser machen, an einem Wochenende zehn Spiele zu spielen. Im Gegenteil, es wird ihn verletzen.EcoPortal.net

Vangurdia
www.vanguardia.com


Video: Essen erlaubt Wie man wirklich abnimmt Markus Lanz (Kann 2022).