THEMEN

Weitere 15 Tiere starben im Mendoza-Zoo und fordern die Schließung

Weitere 15 Tiere starben im Mendoza-Zoo und fordern die Schließung

"Wir wollen aus vermeidbaren Gründen nicht mehr Tiere verlieren. Deshalb arbeiten wir daran, Ecoparque in Mendoza Wirklichkeit werden zu lassen", sagte Eduardo Sosa, Stabschef des Umweltsekretariats. Bis zum Sommer waren bereits weitere 20 Tiere gestorben.

Der Antrag von Umweltverbänden mit mehr als 450.000 Unterschriften auf Genehmigung des Ecoparque-Projekts ging in die Mendoza-Gesetzgebung ein.

Die Unterschriften wurden über die Internetseite "Change.org" gesammelt, eine Aktion der Gruppe Ecológicos Unidos.

Es sind Exemplare von Hirschen, die in einem sehr schlechten Zustand gefunden wurden. Der Druck von Umweltverbänden wächst, den Provinzzoo zu schließen und ihn in einen Öko-Park zu verwandeln.

Andere Organisationen, die die Petitionen unterstützen, sind unter anderem die Cullunche Foundation, die Versammlung für den Baum, Biota, die Gaia Group, Oikos, United Ecologicals, die vom Ecopark selbst einberufen wurden, Vegan Defense, APCM und Tierärzte für den Ecopark.

Die 15 toten Hirsche sind "erwachsene Frauen mit einem ziemlich verschlechterten Allgemeinzustand, was sich in ihrer Körperbewertung zeigt", heißt es in dem medizinischen Bericht des Tierarztleiters im Zoo, Analía Pedroza.

Die Fachkraft fügt in ihrem Bericht hinzu, dass die Hirsche aufgrund ihres reduzierten Lebensraums, in dem die Anzahl der Exemplare und der in den letzten Regentagen angesammelte Schlamm verursacht wurden, ein Produkt von "Juckreiz und Lecken" aufweisen, das laut den Autopsien "generalisierte und zufällige Verletzungen" verursachte. , hauptsächlich wegen möglicher Unterkühlung.

Die Stimme des Innenraums


Video: Zoo 2: Animal Park #98 - Tiere langweilen sich ähnlich wie Menschen. deutsch (Januar 2022).