THEMEN

Ein neuer Exoplanet wird zum idealen Kandidaten für die Suche nach Leben

Ein neuer Exoplanet wird zum idealen Kandidaten für die Suche nach Leben

"Im letzten Jahr wurde der gemäßigte Exoplanet Proxima b entdeckt, der Proxima Centauri, den nächsten Stern, umkreist, aber wahrscheinlich nicht vorausfliegt und seine wahre Masse ist unbekannt. Andererseits sieben Planeten von der Größe der Erde, die die Erde durchqueren Der Stern TRAPPIST-1 mit sehr geringer Masse befindet sich 12 Parsec (ungefähr 40 Lichtjahre) entfernt, aber seine Massen und insbesondere seine Dichte sind nicht genau definiert. “

Mit dieser Einführung präsentiert ein internationales Team von Astronomen diese Woche in der ZeitschriftNatur seine neue Entdeckung: der Exoplanet LHS 1140b, der auch einen kalten roten Zwergstern umkreist, der sich 40 Lichtjahre von der Erde entfernt befindet, und der aufgrund seiner Eigenschaften der beste Ort sein könnte, um nach Lebenszeichen jenseits des Sonnensystems zu suchen.

Die neu entdeckte Supererde hat einen 1,4-fachen Durchmesser der Erde (fast 18.000 Kilometer) und eine etwa siebenfache Masse unseres Planeten. Daher ist auch seine Dichte viel höher, und dies impliziert, dass LHS 1140b wahrscheinlich felsig ist und einen dichten Eisenkern enthält.

Die Autoren heben auch hervor, dass der neue Exoplanet in der bewohnbaren Zone (wo sich möglicherweise flüssiges Wasser befindet) um den schwachen roten Zwergstern LHS 1140 kreist, der von der südlichen Hemisphäre im Sternbild Cetus (dem Wal oder dem Seemonster) sichtbar ist.

Rote Zwerge sind zusätzlich zu den häufigsten Sternen in unserer Galaxie viel kleiner und kühler als die Sonne. Obwohl LHS 1140b seinem Stern zehnmal näher ist als die Erde der Sonne, empfängt es nur etwa halb so viel Licht wie unsere Planet und befindet sich in der Mitte der bewohnbaren Zone. Von der Erde aus ist seine kreisförmige Umlaufbahn fast direkt zu sehen, und wenn der Exoplanet vor seinem Stern vorbeikommt, blockiert er alle 25 Tage ein wenig seines Lichts.

Der interessanteste Exoplanet des Jahrzehnts

"Es ist der interessanteste Exoplanet, den ich in den letzten zehn Jahren gesehen habe", betont der Hauptautor Jason Dittmann vom Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics (USA): "Es ist das perfekte Ziel, eine der größten Missionen der Wissenschaft durchzuführen." : Suche nach Beweisen für Leben jenseits der Erde ".

Gegenwärtig sind die Bedingungen für diesen Roten Zwerg besonders günstig, da er sich langsamer dreht und weniger energiereiche Strahlung abgibt als andere ähnliche Sterne mit geringer Masse. Damit sich das Leben, wie wir es kennen, entwickeln kann, muss ein Planet flüssiges Wasser auf seiner Oberfläche haben und eine Atmosphäre behalten.

In diesem Fall impliziert die Größe des Planeten, dass vor Millionen von Jahren ein Ozean aus Magma auf seiner Oberfläche existiert haben könnte. Dieser brodelnde Ozean aus Lava hätte der Atmosphäre lange nach der Beruhigung des Sterns Dampf zuführen können und seine derzeitige konstante Helligkeit erreichen können, um das Wasser wieder aufzufüllen, das durch die Wirkung des Sterns in seiner aktivsten Phase verloren gegangen sein könnte.

Bester Kandidat, um die mögliche Atmosphäre zu studieren

Die Forscher betonen, dass diese Supererde der bisher beste Kandidat für zukünftige Beobachtungen sein könnte, deren Ziel es ist, die Atmosphäre des Exoplaneten zu untersuchen und zu charakterisieren, falls vorhanden. Zwei der europäischen Teammitglieder, Xavier Delfosse und Xavier Bonfils, beide von den CNRS- und IPAG-Zentren in Grenoble (Frankreich), betonen: "Für die zukünftige Charakterisierung von Planeten in der bewohnbaren Zone könnte das LHS 1140-System ein noch objektiveres sein. wichtig als Proxima bo TRAPPIST-1. Dies war ein außergewöhnliches Jahr für die Entdeckung von Exoplaneten! "

Im Fall von LHS 1140b wurde der erste Befund mit der MEarth-South-Teleskop-Array-Installation am Cerro Tololo-Observatorium (Chile) gemacht, von wo aus die ersten Anzeichen festgestellt wurden: charakteristische Lichtveränderungen, die auftreten, wenn der Exoplanet vorbeikommt vor dem Stern.

Ein entscheidendes Follow-up wurde dann mit dem HARPS-Instrument (High Accuracy Radial Velocity Planet Searcher) durchgeführt, das über das European Southern Observatory (ESO) in La Silla (Chile) verfügt. Es ist ein hochpräziser Planetensucher, der die Radialgeschwindigkeitsmethode verwendet und somit das Vorhandensein der Supererde bestätigt.

HARPS half auch bei der Bestimmung der Umlaufzeit und ermöglichte es, die Masse und Dichte des Exoplaneten abzuleiten, von dem Forscher glauben, dass er sich vor mindestens 5 Milliarden Jahren an seinem derzeitigen Standort gebildet hat, ähnlich wie es die Erde tat.

Mit dem Hubble-Weltraumteleskop (NASA / ESA) werden in Kürze Beobachtungen der neuen Supererde durchgeführt, um genau zu bestimmen, wie viel energiereiche Strahlung auf sie einwirkt, und um ihre Fähigkeit zu bestimmen, Leben aufzunehmen.

Wenn in Zukunft neue Teleskope wie das Raumschiff James Webb und das terrestrische extrem große Teleskop der ESO in Betrieb genommen werden, ist es wahrscheinlich, dass Wissenschaftler die Atmosphäre von Exoplaneten wie LHS 1140b, einem außergewöhnlichen Kandidaten für, detailliert beobachten können diese Art von Untersuchungen. Wird es das erste sein, in dem eine Atmosphäre mit möglichen Lebenszeichen entdeckt wird?

Literaturhinweis:
Jason Dittmann et al. "Eine gemäßigte felsige Supererde, die einen nahe gelegenen kühlen Stern durchquert."Natur, 20. April 2017.

SINC Agentur


Video: Was wäre, wenn ein anderer Planet unser Mond wäre (Januar 2022).