THEMEN

22. April: vom Tag der Erde zur Nacht der Erde

22. April: vom Tag der Erde zur Nacht der Erde

Viele, viele Jahre sind seit dem Tag vergangen, an dem fast zwanzig Millionen Amerikaner, organisiert vom späteren Senator Gaylod Nelson, die Fähigkeit dieses Volkes, ihre Führer unter Druck zu setzen, wenn sie wirklich entschlossen sind, am besten demonstrierten. Dies war nur mit den Demonstrationen für das Kriegsende in Vietnam vergleichbar. An diesem Tag haben sich die Menschen in den Vereinigten Staaten gemeinsam für eine gesunde und nachhaltige Umwelt eingesetzt.

So wurden massive Protestaktivitäten von Küste zu Küste organisiert. Tausende Hochschulen und Universitäten demonstrierten auf den Straßen für die Erstellung einer Umweltagenda gegen eine Verschlechterung der Umwelt, die in Städten, die in ihrem eigenen Smog ertrunken waren, bereits mehr als offensichtlich war, und gegen Flüsse, die aufgrund der Menge an brennbaren Abfällen Feuer fingen von der Industrie entladen.

In diesen Zeiten zeichnete sich bereits eine schwierige Zukunft ab.
An den Demonstrationen nahmen Tausende anderer Organisationen, Gruppen und Einzelpersonen teil, die jeweils einzeln für lokale Probleme wie Ölverschmutzungen, Verschmutzung durch Fabriken, Kraftwerke, Bergbau, Giftmüll, Pestizide und den unbestreitbaren Verlust gekämpft hatten Biodiversität und Artensterben, unter vielen anderen Themen. Und sie fanden in der Gewerkschaft den Weg, ihren Protesten eine unkalkulierbare Kraft zu verleihen.

Viele Jahre sind seit diesen ersten Massendemonstrationen vergangen, und paradoxerweise scheint das Land, in dem der Tag der Erde zum ersten Mal gefeiert wurde, entschlossen zu sein, ihn in die längste Nacht zu stürzen. Und sind die Vereinigten Staaten der größte CO2-Produzent der Welt, der für den weltweit größten Prozentsatz der Treibhausgasemissionen verantwortlich ist? Und er ist nicht bereit, sie zu verringern, wenn dies die Gewinne seiner großen Unternehmen beeinträchtigen könnte.

Das Zwischenstaatliche Gremium der Vereinten Nationen für Klimawandel (IPPC) versicherte jahrelang, dass der Mensch (mit 90% wissenschaftlicher Sicherheit) seit 1950 die Hauptursache für die globale Erwärmung ist. Was wir als "zweifelhaft" bezeichnen könnten, obwohl es nicht wirklich existiert, wurde nach viel Druck von den Vertretern der destruktivsten Länder erhalten, deren Präsident weiterhin die Existenz der globalen Erwärmung leugnet.

Das Hauptziel des Tages der Erde ist es, uns bewusst zu machen, dass wir seit Jahrzehnten natürliche Ressourcen missbrauchen und dass sie erschöpft sind, dass menschliche Aktivitäten auf globaler Ebene schwerwiegende Folgen haben und Auswirkungen haben, unter denen wir bereits zu leiden beginnen. Ziel ist die Umwelterziehung und die Teilnahme als umweltbewusste und verantwortungsbewusste Bürger.

Am Tag der Erde, einem Feiertag, der nicht von einer einzelnen Einheit oder Einrichtung geregelt wird, ist jeder von uns eingeladen, an Aktivitäten teilzunehmen, die die Gesundheit unseres Planeten sowohl global als auch regional und lokal fördern.

Die "Nacht der Erde" hat bereits begonnen, aber wir sind es zukünftigen Generationen schuldig, zumindest zu versuchen, sie weniger blutig zu machen. Kümmern wir uns um unser Haus am Tag der Erde und an den anderen 364 Tagen des Jahres. Lasst uns mit Umweltbewusstsein, sozialem Bewusstsein und vor allem mit Liebe zum Leben handeln.

Ricardo Natalichio
Direktor
www.EcoPortal.net



Video: Wodurch entsteht Tag u0026 Nacht und die Jahreszeiten? - Erdkunde einfach erklärt (Januar 2022).