NACHRICHTEN

"Wenn weitere 5% des Amazonas zerstört werden, kommt es zu einem irreversiblen Savanisierungsprozess."



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Was im Amazonas passiert, passiert "mit Brasilien"? Wer hat die Feuer angezündet, die uns in eine Wüste zu verwandeln drohen? Welche Erzählungen haben sie gefüttert? Welche drängen uns zu kämpfen, um sie auszuschalten? Was stützt die Gleichgültigkeit von Millionen und den Zynismus falscher Optionen? Wie ist eine Welt ohne Amazon? Was bleibt von uns ohne sie übrig?

Wir sagten, dass das Feuer im Amazonas der Spiegel ist, in dem die Menschheit erstaunt den Schrecken beobachtet, zu dem es geworden ist.

Diesen Weg zurückzuverfolgen ist nicht einfach, aber es gibt Millionen auf der ganzen Welt, die die Nacht laufen, um den Tag zu finden. Zur Verzweiflung der Ureinwohner, die um die Zerstörung des Waldes trauern, zu dem sie gehören, und der uns auch verzweifelt, fügen wir Fragen und den Willen hinzu, einen Weg mit dem anderen zu vereinen, damit alles anders ist. Das Licht des Amazonasfeuers scheint ebenfalls, und auf diesen Wegen entdecken wir die zwingende Notwendigkeit, einen regionalen Blick auf die Herausforderungen zu werfen, denen sich die Völker unseres geplünderten Amerikas gegenübersehen. Deshalb treffen wir auch diejenigen, die aus anderen Ländern kommen und dasselbe sprechen, obwohl sie anders klingen: In Portuñol haben wir mit Leonardo Melgarejo aus Brasilien gesprochen und uns als Barbar verstanden.

Huerquen: Leonardo, wie möchten Sie sich vorstellen? Was machst du und an welchen Räumen nimmst du teil?

Ich bin Leonardo Melgarejo, Agronom-Ingenieur, MSc in ländlicher Wirtschaft und Dr. in Produktionstechnik. Ich bin Gründungsmitglied der Citizen Science Movement und der UCCSNAL (Union of Scientists, die sich für die Gesellschaft und die Natur Lateinamerikas einsetzen), Mitarbeiter der ständigen Kampagne gegen Agrotoxine und fürs Leben. Derzeit regionaler Vizepräsident des Südens der brasilianischen Vereinigung für Agrarökologie und stellvertretender Koordinator des Gaúcho-Forums zur Bekämpfung von Pestiziden. Ich war 6 Jahre lang Vertreter des Ministeriums für Agrarentwicklung (nach dem Putsch von 2016 ausgelöscht) in der Nationalen Technischen Kommission für biologische Sicherheit (CTNBIO).

Hqn: Was ist passiert und was passiert jetzt im Amazonas?

LM: Entwaldung und Verbrennungsraten sind alarmierend gestiegen. Dies ist eine Reaktion auf Signale der Bundesregierung; Betrachten Sie beispielsweise die folgenden Maßnahmen von Präsident Bolsonaro: Er versucht, das Umweltministerium (MMA) auszulöschen, Mineralien in indigenen Gebieten zu erkunden und die National Indian Foundation (FUNAI) an das Ministerium für Landwirtschaft, Viehzucht und Versorgung (MAPA) weiterzuleiten. Übertragung des brasilianischen Forstdienstes von MMA an MAPA. Kürzung von 50% des PREVFOGO-Budgets; Es berücksichtigt nicht die Warnungen des Überwachungssystems, die melden, wo die Brände sind, und schneidet 187 Millionen Reais von der MMA ab. Reduziert Umweltbewertungen um 34%.

Gleichzeitig hat Bolsonaro Dinge wie „Lassen Sie Unternehmer arbeiten“, “Das brasilianische Institut für Umwelt und natürliche Ressourcen (IBAMA) ist eine Branche der Geldbußen“, “Umweltschutz behindert“, “Jedes indigene Reservat hat Reichtümer unter sich. Wir müssen das beenden”; “Es gibt nur ein brasilianisches Volk, keinen Zentimeter mehr für die Ureinwohner”; “Der Umweltdiskurs ist ein Weg, den Kommunismus einzuführen"Oder"Die globale Erwärmung ist eine marxistische Erfindung”.

Die Entwaldung im Juni 2019 stieg gegenüber Juni 2018 um 88%. und im Juli 2019 stieg die Entwaldung im Vergleich zu Juli 2018 um 278%.

Deutschland und Norwegen haben die Beiträge zum Amazonas-Fonds ausgesetzt (3,4 Milliarden Reais), und Bolsonaro erklärte: „Brasilien braucht dieses Geld nicht“, “Brasilien hat der Welt viel über Umweltfragen zu lehren", Und das wäre besser als"Frankreich hilft bei der Wiederaufforstung Deutschlandszu".

Die Bundespolizei berichtete, dass die Viehzüchter den "Feuertag" für den 10. August programmierten, aber die Regierung keine Maßnahmen ergriff, und die Katastrophe, die wir kennen und die die Welt beunruhigt, ereignete sich mit Rauch, der den Himmel im Süden Lateinamerikas bedeckte .

Es ist ein wahrer Ökozid, der Auswirkungen auf die Zukunft Brasiliens haben wird und dem Planeten echten Schaden zufügt.

Hqn: Warum ist der Amazonas für alle innerhalb und außerhalb Brasiliens so wichtig?

Was im Amazonas passiert, passiert "mit Brasilien"? Wer hat die Feuer angezündet, die uns in eine Wüste zu verwandeln drohen? Welche Erzählungen haben sie gefüttert? Welche drängen uns zu kämpfen, um sie auszuschalten? Was stützt die Gleichgültigkeit von Millionen und den Zynismus falscher Optionen? Wie ist eine Welt ohne Amazon? Was bleibt von uns ohne sie übrig?

Wir sagten, dass das Feuer im Amazonas der Spiegel ist, in dem die Menschheit erstaunt den Schrecken beobachtet, zu dem es geworden ist.

Diesen Weg zurückzuverfolgen ist nicht einfach, aber es gibt Millionen auf der ganzen Welt, die die Nacht laufen, um den Tag zu finden. Wir müssen das beenden”; “Es gibt nur ein brasilianisches Volk, keinen Zentimeter mehr für die Ureinwohner”; “Der Umweltdiskurs ist ein Weg, den Kommunismus einzuführen"Oder"Die globale Erwärmung ist eine marxistische Erfindung”.

Die Entwaldung im Juni 2019 stieg gegenüber Juni 2018 um 88%. und im Juli 2019 stieg die Entwaldung im Vergleich zu Juli 2018 um 278%.

Deutschland und Norwegen haben die Beiträge zum Amazonas-Fonds ausgesetzt (3,4 Milliarden Reais), und Bolsonaro erklärte: „Brasilien braucht dieses Geld nicht“, “Brasilien hat der Welt viel über Umweltfragen zu lehren", Und das wäre besser als"Frankreich hilft bei der Wiederaufforstung Deutschlandszu".

Die Bundespolizei berichtete, dass die Viehzüchter den "Feuertag" für den 10. August programmierten, aber die Regierung keine Maßnahmen ergriff, und die Katastrophe, die wir kennen und die die Welt beunruhigt, ereignete sich mit Rauch, der den Himmel im Süden Lateinamerikas bedeckte .

Es ist ein wahrer Ökozid, der Auswirkungen auf die Zukunft Brasiliens haben wird und dem Planeten echten Schaden zufügt.

Hqn: Warum ist der Amazonas für alle innerhalb und außerhalb Brasiliens so wichtig?

LM: Aus vielen Gründen. Der dort vorhandene biologische Reichtum ist noch unbekannt und kann Antworten auf die großen Dramen der menschlichen Gesundheit und der Umwelt liefern. Die Vorteile dieser Wälder übersteigen das, was in dem Gebiet passiert, in dem sie sich befinden. Die von Carlos Nobre vonWeltraumforschungsinstitutIch zeige, dass der Wald Substanzen ausstrahlt, die als Bindemittel für Dampfmoleküle wirken, die durch die Verdunstung von Meerwasser entstehen und Regen verursachen. Dieser Verklumpungsprozess ist so fabelhaft, dass die vom Wald erzeugten Wolken nach Süden verlaufen und die grüne Zone bewässern, die sich vom Zentralwesten Brasiliens bis nach Südamerika erstreckt. Wenn man die Karte des Planeten betrachtet, kann man sehen, dass diese Grünfläche einzigartig ist, denn in diesem Breitengrad befinden sich die großen Wüsten von Atacama, Namibia und Australien. Wir kamen zu dem Schluss, dass die von Amazonien produzierten sogenannten „Luftflüsse“ verhindern, dass sich die produktivste fruchtbare Zone Lateinamerikas in eine Wüste verwandelt. Daher ist es im großen Interesse von Argentiniern, Uruguayern, Paraguayern und sogar Transnationalen, dass die Verwüstung des Amazonas endet. Dies bedeutet, dass sich alle zur Verteidigung des Dschungels, der indigenen Völker und des Amazonas-Bioms zusammenschließen müssen, um die ökozidalen Impulse dieser Regierung zu kontrollieren.

Es wird geschätzt, dass wenn weitere 5% des Amazonas zerstört werden, dies einen irreversiblen Prozess der "Sabanisierung" auf dem Territorium auslösen wird, wenn dieses unglaubliche Pumpen von Wasser nach Süden eingestellt wird.

Wenn also der Rest der Welt über Brände und die globale Erwärmung besorgt ist, umfasst das Drama für uns in Lateinamerika Katastrophen im Zusammenhang mit Hunger, Durst und beispiellosen Wirtschaftskrisen ohne Rückkehrmöglichkeit.

Hqn: Könnten Sie die Beziehung zwischen dem Feuer im Amazonas und der Erweiterung der Rohstoffgrenze genauer entwickeln?

LM:Es besteht ein direkter Zusammenhang zwischen dem Fortschritt des Rohstoff-Agribusiness in seinen verschiedenen Dimensionen und Bränden. Dies impliziert zunächst den Rückzug der Dörfer und der dort lebenden Menschen. Die Mordaufzeichnungen folgen der Entwaldungslinie, die mit der unregelmäßigen Gewinnung von Edelwäldern wie Zedern, Ipês und Mognosm beginnt, mit dem Fällen des verbleibenden Waldes und dem anschließenden Verbrennen fortfährt. Einige profitieren vom Verkauf von Holzkohle, aber in den meisten Fällen besteht das Ziel darin, den Bereich für Weideflächen schnell "freizumachen". Schätzungen zufolge sind rund 70% der abgeholzten Gebiete von Rinderfarmen bewohnt. Durch das Verbrennen wird nicht nur der Wald beseitigt, sondern auch die für seine Vermehrung verantwortliche Fauna und die verbleibende Samenbank im Boden zerstört, wodurch die Regeneration der ursprünglichen Wälder verhindert wird. Nach der Viehzucht werden die Räume von Soja- und Eukalyptusproduzenten begehrt, die große Mengen Pestizide verwenden und den Boden und das Wasser verschmutzen. Wenn die Böden erschöpft sind, öffnet sich die Zeit für die unterirdische Exploration, die Aufstiegsphase für Bergbauunternehmen.

Mit anderen Worten, die Vertreibung der im Dschungel lebenden Menschen, gefolgt von Lichtung und Verbrennung, ist Teil eines Zerstörungsprozesses, der logisch verknüpften Phasen folgt, die sich einem Punkt ohne Wiederkehr nähern. Das kann nicht durch das Vorgehen von Umweltschützern, indigenen Völkern und vielleicht sogar den nächsten Regierungen Brasiliens rückgängig gemacht werden.

Und dies hat die Unterstützung und Ermutigung der gegenwärtigen Regierung, die gegenüber den Schreien des brasilianischen Volkes taub ist und internationale Demonstrationen zur Verteidigung des Lebens fordert.

Hqn: In Bezug auf die Menschenrechte ist die Situation der Gemeinden, die in diesen Gebieten leben, Bauern oder Eingeborene?

LM: In Brasilien sind Menschenrechte weniger wert als Eigentumsrechte und erzwungene Amtszeit. Indigene und traditionelle Gemeinschaften sind gefangen, umgeben von Formen der Ausbeutung des Territoriums, die ihre traditionellen Praktiken und Kulturen unmöglich machen.

Der übermäßige Einsatz von Pestiziden, der durch Sprühen aus der Luft verstärkt wird, verschmutzt Luft, Boden und Wasser. Auf epidemische Weise treten neue Krankheiten auf, die spezifische Behandlungen erfordern, deren Ressourcen nicht verfügbar sind, was Unternehmen dazu veranlasst, mit dem Verkauf natürlicher Ressourcen und der Migration von Gemeinschaften in Verbindung zu stehen.

Der Prozess der Installation von Wasserkraftwerken in indigenen Gebieten und Umweltreserven führt auch zum Fortschritt der räuberischen Wirtschaft in den Gebieten. Diese Situation kommt zu anderen hinzu, die interne Konflikte schüren, bei denen ein Teil der Einwohner vorschlägt, ihre Rechte und ihren Reichtum zu verkaufen, während andere vorhaben, Widerstand zu leisten, was die Gemeinschaften zerstört. Die Kooptation und der Tod von Führern folgen dem Weg der Entwaldung. Ähnliche Daten liegen in anderen Regionen Amerikas vor, in denen Viehzucht, Sojabohnen und Eukalyptusbäume mit einer ähnlichen Logik über Gebiete mit natürlicher Deckung vordringen, in denen die Unterstützung der Regierung Praktiken und Unternehmen bevorzugt, die die Menschenrechte verletzen.

Hqn: Was ist die „ländliche Bank“ und wie beeinflusst dieser Sektor die öffentliche Politik?

LM:Die Bancada Ruralista wird als Gruppe von Parlamentariern bezeichnet, die die Interessen der Agrarindustrie in all ihren Dimensionen verteidigen. Diese Gruppe arbeitet in der Kammer und im Senat mit der sogenannten Bancada de la Bala zusammen, die sich für die Freigabe von Schusswaffen für die Bevölkerung einsetzt, und der Bancada de la Bíblia, die neue Kirchen zusammenbringt Pfingstler, die gegen traditionelle Religionen sind, insbesondere gegen solche afrikanischer Herkunft, die mit indigenen Kulturen verwandt sind. Sie lehnen die Befreiungstheologie als Ganzes ab, auch wenn Papst Franziskus nicht angehört werden sollte, weil er "kommunistische" Tendenzen hätte.

Mit dieser Tendenz dominiert die Bancada Ruralista wichtige Ministerien (wie Landwirtschaft und Gesundheit) und hat entschieden gehandelt, um Brasilien wieder in den Status einer Exportkolonie von Grundprodukten wie Sojabohnen, Zuckerrohr, Zellulosepulpe zu versetzen. Fleisch und Mineralien.

Für diese Gruppe, die die Bolsonaro-Regierung dominiert und den Interessen großer transnationaler Unternehmen unterworfen ist, "behindert das Umweltproblem das Geschäft". In diesem Sinne werden (oder wurden) staatliche Instrumente abgebaut. Alle Befürworter dieser Themen, wie Indigene, Umweltschützer, Führer traditioneller Völker und Gemeinschaften, werden als Feinde behandelt, die zum Schweigen gebracht, beiseite geschoben und letztendlich, wenn man den Tod von Schwester Dorothy und indigenen Führern betrachtet, vielleicht sogar eliminiert.

Hierzu wurden neben roher Gewalt und Bränden auch die verfassungsmäßigen, exekutiven, legislativen und justiziellen Befugnisse sowie die Polizei und die Armee genutzt. die sich als effiziente Kollaborateure zeigen oder den Milizen den Boden zum Handeln überlassen, während das „Antiterrorgesetz“ auf soziale Organisationen abzielt und deren Führer bedroht.

Hqn: Um das Feuer im Amazonasgebiet herum wurden „nationalistische“ Erzählungen über die Souveränität Brasiliens aktualisiert, um zu entscheiden, was dort passiert, und der alte „Governance“ -Diskurs wurde aufgrund der regionalen und globalen Bedeutung von Umweltdiensten überdacht. dass der Amazonas-Regenwald verleiht. Wie ist Ihre Meinung zu dieser Debatte?

LM: Das ist nicht ernst. Weder der Amazonas wird militärisch aus dem Ausland besetzt sein, noch die Regierung (auch wenn sie dies vorschlägt) glaubt es. Diese Regierung übergibt das Öl, damit Ausländer Land in unglaublichen Mengen kaufen können. Zum Beispiel, obwohl Menschen individuelle Eigentumsgrenzen haben, kann jede Gemeinde insgesamt bis zu 25% und ihre physische Fläche denationalisiert haben.

Welcher Nationalismus wäre das? … Das einer Regierung, die die Privatisierung und Internationalisierung aller für die nationale Entwicklung wesentlichen staatlichen Mittel ermöglicht; und dass es ausdrücklich die Interessen der Vereinigten Staaten gegenüber denen des brasilianischen Volkes bevorzugt.

Hqn: Sagen Sie uns, welche Initiativen von Organisationen im populären Bereich in Bezug auf die Brände im Amazonasgebiet entwickelt wurden?

LM: Einige Gemeinden bekräftigen, dass sie kämpfen werden, weil das Klima Krieg ist und das Leben ihrer Völker auf dem Spiel steht. Andere setzen sich für internationale Solidarität und das Gewissen der brasilianischen Bevölkerung sowie für das Erwachen des Nationalismus ein, der unter Offizieren der Armee inaktiv zu sein scheint. Jeder glaubt, dass das Undenkbare bereits geschieht und dass dies nicht weiter gehen kann. Wir alle wissen jedoch, dass die durch Logik und Ethik auferlegten Grenzen des Unmöglichen wöchentlich von dieser Regierung in Frage gestellt und überschritten wurden. Aus diesem Grund wächst der interne Agglutinationsaufwand, der dazu neigt, alle Sektoren zur Verteidigung eines nationalen Projekts zu vereinen.

Hqn: In diesem Sinne, welche Initiativen werden vom Volkslager gegen Bolsonaros Politik und die Konstruktion von Alternativen aus den Organisationen vorgeschlagen? Gibt es eine, die Sie hervorheben möchten?

LM:Soziale Organisationen verstehen, dass ein brasilianisches Projekt erforderlich ist, und schließen sich um die Volksfront Brasilien und Menschen ohne Angst zusammen, die die verschiedenen Umwelt-, Land-, Stadt-, Ernährungs- und Arbeiterorganisationen artikulieren. Dieses Projekt umfasst Agrarreformen, Stadtreformen, Agrarökologie, Ernährungssouveränität und andere Initiativen, die meiner Meinung nach in gewissem Sinne sehr im Einklang mit den Vorschriften von Laudato Si stehen, da sie wie Francisco vorschlagen, gemeinsame Güter zu schützen Kein Arbeiter sollte ohne Arbeit sein, keine Familie obdachlos und kein Bauer ohne Land.

Hqn: Wie sehen Sie und wie stellen Sie sich vor, was kommt?

LM: Ich glaube, dass diese Situation nur vorübergehend ist und dass sie enden wird, auch wenn sie sich kurzfristig verschlechtert. Zu dieser Zeit, von der wir hoffen, dass sie nicht zu weit entfernt ist, werden wir uns einem ärmeren, traurigeren Land gegenübersehen, das weniger wahrscheinlich die Bedürfnisse der Menschen befriedigt, aber in einer Zeit des Wiederaufbaus.

Wir hoffen, dass die internationale Solidarität es ermöglichen wird, Zerstörung ohne Rückkehr wie im Amazonasgebiet zu verhindern, und dass die von Präsident Bolsonaro ausgelösten Konflikte nicht den Tod von Brasilianern bedeuten, die sich mit der Gegenwart ihrer Familien und der Zukunft der Nation befassen. Aber dieser Winter des Feuers wird sicherlich vergehen und wir werden das Selbstwertgefühl, die Freude und das Image Brasiliens wieder aufbauen.

- Laden Sie den Artikel auf Portugiesisch herunter: hier

Quelle: Huerquen, kollektive Kommunikation


Video: Der Regenwald brennt. Weltspiegel (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Doujar

    Ich glaube, ich mache Fehler. Schreib mir per PN, diskutiere es.

  2. Gelban

    Der Blog ist einfach großartig, ich werde es jedem empfehlen, den ich kenne!

  3. Faujinn

    Ich akzeptiere es mit Vergnügen. Ein interessantes Thema, ich werde teilnehmen. Ich weiß, dass wir gemeinsam die richtige Antwort haben können.

  4. Quigley

    Genauer gesagt, es passiert nicht



Eine Nachricht schreiben