THEMEN

Militante der Hoffnung

Militante der Hoffnung

Von P. Luis Barrios

Seltsamerweise erreichen uns nur ein Jahr nach der Entscheidung des Gerichts von Atlanta die Nachricht, dass die Plenarsitzung dieses Gerichts gerade ihre Entscheidung über die Überprüfung des Urteils vom 9. August 2005 getroffen hat und einen neuen Prozess für die fünf Kollegen und abgelehnt hat die annullierten Sätze erneut zu validieren.

Es gibt keine öffentliche Meinung:
Es gibt Klassenmeinung.
Roque Dalton

Wer hat gesagt, dass keine Kubaner zu Unrecht inhaftiert sind? Lassen Sie uns nicht den geringsten Zweifel an der Existenz kubanischer politischer Gefangener haben, und wir müssen nicht sehr weit gehen, wir haben sie in Bundesgefängnissen hier in den Vereinigten Staaten.

Dies war praktisch das, was uns das Berufungsgericht von Atlanta am 9. August letzten Jahres hinter den Kulissen sagte, als es zugab, dass das Gerichtsverfahren, mit dem Gerardo Hernández, Ramón Labañino, Fernando González, Antonio Guerrero und René González strafrechtlich verfolgt wurden, einen neuen Prozess verdient hatte. Daher die Tatsache, dass drei Richter dieses Bundesgerichts in Atlanta den Prozess einstimmig annullierten und die gegen diese fünf in einem politischen Zirkus in Miami verhandelten Militanten der Hoffnung verhängten Urteile aufhoben. Durch diesen Prozess hat die kubanische Exilführung - nicht das kubanische Volk in der Diaspora - den Hass gezeigt, den sie gegen die kubanische Revolution haben, weil sie eine ethische Option zur Verteidigung des Lebens gewählt haben: ein sozialistisches Projekt.


Trotz der Entscheidung des Berufungsgerichts von Atlanta sind diese Kollegen ein Jahr später immer noch in maximaler Sicherheit inhaftiert. Was war dein Verbrechen? Kampf gegen den politischen, wirtschaftlichen, militärischen und kulturellen Terrorismus, den die Regierung der Vereinigten Staaten in Konkubinat mit der kubanischen Exilführung in Miami illegal und unmoralisch gegen Kuba inszeniert hat. Mit anderen Worten, wir haben fünf Personen in den Vereinigten Staaten inhaftiert, weil sie Antiterroristen sind. Scheint Ihnen dies nicht ein sehr schwerwiegender Widerspruch zum Krieg gegen die Terrorpolitik zu sein? Dies ist eine der Zwietracht dieser unmoralischen Regierung von George W. Bush.

Seltsamerweise erreichen uns nur ein Jahr nach der Entscheidung des Gerichts von Atlanta die Nachricht, dass die Plenarsitzung dieses Gerichts gerade ihre Entscheidung über die Überprüfung des Urteils vom 9. August 2005 getroffen hat und einen neuen Prozess für die fünf Kollegen und abgelehnt hat die annullierten Sätze erneut zu validieren. Daher werden die fünf militanten kubanischen Helden der Hoffnung vorerst mit denselben Strafen im Gefängnis bleiben. Es muss anerkannt werden, dass diese Entscheidung eine Art Geschenk der Bush-Regierung war, der kubanischen Exilführung in Miami, die keine macht, ein terroristisches Angebot zu unterbreiten. Sie können bereits erkennen, dass sogar die Natur sich gegen sie verschwört, dass nicht einmal Fidel an ihnen stirbt.

Wo sind wir dann in diesem Moment? An dem Punkt, an dem wir uns mit neuen Hoffnungen füllen und unsere Kampagne fortsetzen, während wir weiterhin anprangern, dass diese Brüder entführt wurden und immer noch entführt werden, mit der alleinigen Absicht, der widerlichen Politik der kubanischen Exilführung in Miami zu nützen. Sie wurden in einem politischen Zirkus des Hasses vor Gericht gestellt und liegen an einem Ort, an dem sie nie die Gelegenheit zu einem Justizprozess hatten. Diese Genossen haben die Regierung der Vereinigten Staaten nicht ausspioniert, sondern Informationen erhalten, um die Menschen in Kuba und den Vereinigten Staaten vor terroristischen Aktionen zu schützen, die von Fanatikern der kubanischen Exilführung durchgeführt wurden. Sie sind auch keine Mörder, weil sie mit ihren Handlungen den subversiven Ernst des liebenden Lebens durch den Ausdruck revolutionärer Liebe bewiesen haben.


Wir können den Ernst dieser ganzen Angelegenheit nicht leugnen, in der sowohl die Regierung der Vereinigten Staaten als auch die kubanische Exilführung das Volk der Vereinigten Staaten weiterhin mit Lügen über unsere fünf kubanischen Helden versorgen müssen. Denken Sie daran, dass dieser Prozess, dem sie unterzogen wurden, 1998 praktisch heimlich durchgeführt wurde und die Medien durch Selbstzensur beschlossen, nicht darüber zu sprechen. Dies trotz der Tatsache, dass dies zu der Zeit der längste Prozess war, der jemals in den Vereinigten Staaten abgehalten wurde und in dem eine große Informationsquelle über internationalen Terrorismus und Außenpolitik diskutiert wurde. Schade!

Was ist unsere Aufgabe? Lassen Sie uns zunächst klarstellen, dass wir gegen Menschen kämpfen, die Geld und Zeit haben, um Justizprozesse zu vermasseln. Wir haben jedoch Geduld, Würde und Integrität und dies wird uns den Sieg bescheren. Daher müssen wir einerseits mit unseren Handlungen zeigen, dass einer entmutigenden Propaganda wie der der Regierung mit einer Aufklärungskampagne begegnet werden muss, um zu demonstrieren, dass das liebevolle Leben eine Eroberung der persönlichen und kollektiven Freiheit, des Zusammenlebens und des Zusammenlebens ist Solidarität. Vergessen wir nicht das biblische Sprichwort des Bruders und Gefährten Jesus: Und du wirst die Wahrheit kennen und die Wahrheit wird dich frei machen. Also lasst uns frei sein und die Wahrheit sagen.

Das Thema Familienbesuche muss in unserer Kampagne Priorität haben. Es ist eine Verletzung ihrer Bürgerrechte, wenn sie nicht von ihren Kindern, Müttern, Vätern und Ehefrauen besucht werden dürfen. Deshalb müssen wir diese Verletzung weiterhin anprangern.

Daher auch die Notwendigkeit, mit unserer Neutralität, Routinisierung, Abnutzung, Bürokratie oder unserem Schweigen der Mitschuld zu brechen und die Wahrheit über die Verletzung der Menschen- und Bürgerrechte zu sagen, denen diese Brüder weiterhin ausgesetzt sind. Wie sie werden wir zu Kämpfern der Hoffnung.

Leider gibt es eine Reihe von Mythen, die durch die sozialen Repräsentationen der Medien im Dienste der herrschenden Klasse von den Menschen als Wahrheiten wahrgenommen wurden, die mit einem Fernseher betäubt wurden, der durch Isolation gekennzeichnet ist. Daher all diese Unkenntnis dessen, was Kuba ist, die kubanische Revolution, der Sozialismus oder der historische Beitrag von Fidel Castro zu den Prozessen der nationalen Souveränität, Entkolonialisierung, Demokratie und Achtung des Lebens.

Daher muss weiterhin Aktivitäten organisiert werden wie: Schreiben von Briefen an die Redakteure der Presse. Bitten Sie Journalistenfreunde, sich dieses Datum in ihren Medien zu merken. Senden Sie Briefe an Alberto Gonzáles, US-Generalstaatsanwalt; Halten Sie nach Möglichkeit Pressekonferenzen ab. Stellen Sie Tische auf den Straßen auf, an denen sie ihre Nachbarn über die Realität der fünf Gefährten informieren. Sprechen Sie mit anderen Menschen über diese Ungerechtigkeiten, die gegen diese Brüder verübt werden, und darüber, wie sie sich als Kämpfer gegen den Terrorismus und Friedensliebhaber erwiesen haben. Machen Sie an diesem Datum die Aktionen bekannt, die vom 12. September bis 6. Oktober usw. durchgeführt werden. Für weitere Informationen: http://www.freethefive.org.

Während wir weiterhin für die Freilassung unserer hoffnungsvollen politischen Gefangenen unseres Bruders kämpfen - Gerardo Hernández, Ramón Labañino, Fernando González, Antonio Guerrero und René González - fordern wir gleichzeitig weiterhin die Auslieferung des gestandenen Terroristen und CIA-Agent Luis Posada Carriles und die Inhaftierung des anderen gestandenen Terroristen Orlando Bosh. Frieden mit Gerechtigkeit.

Pater Luis Barrios
Kirche San Romero de Las Americas
New York, New York
10. August 2006


Video: Podiumsdiskussion: 1917-2017. Das Echo der Russischen Revolution (Januar 2022).