THEMEN

Die Gefahren von Antennen und Stromleitungen

Die Gefahren von Antennen und Stromleitungen

Von Redacción Ambientum

Die heutige Zivilisation erzeugt eine Vielzahl elektromagnetischer Felder, die von Hochfrequenzen wie Radio- und Fernsehantennen, Radar, Mikrowellen, Mobiltelefonen bis zu sehr niedrigen Frequenzen wie Hochspannungsleitungen, Computerbildschirmen, elektrischen Netzen usw. reichen. Manchmal sagen wir uns, dass wir immer anfälliger für bestimmte Krankheiten sind, dass wir, bevor wir nicht so viele Flecken auf unserem Körper hatten, weniger krank wurden, dass die Rasse "stärker" war. In Wirklichkeit beinhaltet unser Fortschritt endlose Veränderungen, die in vielen Fällen klein sind, aber die die Natur wahrnimmt und die uns mehr oder weniger stark beeinflussen.


Die Medien haben die Diskussionen wiederholt, die insbesondere in Bildungszentren über die Risiken der Elektroverschmutzung durch Mobiltelefonantennen in der Nähe stattgefunden haben. Die Umweltbehörden beschränken sich darauf, anzugeben, dass diese Strahlungen die festgelegten gesetzlichen Grenzwerte nicht überschreiten.

Die örtlichen Behörden schließen die Antennen wegen Nichteinhaltung der städtischen Vorschriften. Es bestehen weiterhin Zweifel, ob diese Strahlen die Ursache für die ihnen zugeschriebenen Gesundheitsprobleme sind oder nicht.

In diesem Sinne gibt es bereits mehrere Gerichtsentscheidungen, die das Bestehen von Gesundheitsrisiken akzeptieren.

Die heutige Zivilisation erzeugt eine Vielzahl elektromagnetischer Felder, die von Hochfrequenzen wie Radio- und Fernsehantennen, Radar, Mikrowellen, Mobiltelefonen bis zu sehr niedrigen Frequenzen wie Hochspannungsleitungen, Computerbildschirmen, elektrischen Netzen usw. reichen.

Ein Großteil der Aktivitäten vieler Menschen findet in Gebieten statt, in denen Haushalts- und Elektrogeräte im Überfluss vorhanden sind, und verbringt einen Großteil des Tages unter dem Einfluss unzähliger Strahlungsfelder dieser Art. Es kommt also vor, dass die Gesellschaft von Magnetfeldern umgeben lebt. In den letzten dreißig Jahren hat sich die elektromagnetische Dichte der Umwelt vervielfacht und eine neue Art von immaterieller und immaterieller Verschmutzung erzeugt, die als "elektromagnetische Verschmutzung" bezeichnet wird. Die Akkumulation dieser Emissionen erzeugt ein Phänomen, das als "Elektrosmog" bezeichnet wurde.

Einige Forscher bestätigen, dass Strahlung oberhalb einer bestimmten Schwelle und durch kumulative Wirkung Autoimmunerkrankungen, Allergien, chronische Müdigkeit, Anämie, Störungen des Nervensystems und sogar verschiedene Arten von Krebs auslösen kann.

Wir müssen akzeptieren, dass die nicht spezialisierte Öffentlichkeit noch sehr wenig über diese Themen weiß und dass wir keine so üblichen Maßnahmen wie das Tätigen eines Anrufs, das Arbeiten vor einem Computerbildschirm oder das Fernsehen als Risiko eingehen.

Die Umweltverschmutzung ist ein "anstehendes Problem" und eine "neue Grenze" bei der Erhöhung der Umweltqualitätsstandards und des Lebensstandards der Bürger.

Elektromagnetische Felder werden durch Wellen mit sehr niedrigen Frequenzen von 50 bis 60 Hertz erzeugt und in allen elektrischen Geräten und Leitungen erzeugt. Seit mehr als 25 Jahren sind diese Wellen mit Leukämie im Kindesalter verbunden.

Die Gesundheitsrisiken, die durch Elektroverschmutzung beeinträchtigt werden sollen, konzentrieren sich auf Hirntumor, Leukämie, Brustkrebs, Hodenkrebs und neurologische Pathologien.

Die möglichen Auswirkungen, die zur Umweltverschmutzung beitragen, werden von den Bürgern im Allgemeinen immer noch wenig geschätzt, da es sich um subtile Themen handelt, mit denen wir gewohnt sind zu leben, ohne jemals zu wissen, ob sie die Ursache für einige unserer Krankheiten sind oder nicht.

Wenn die Strahlungen intensiv sind, wie sie beispielsweise in der Medizin, in Kernkraftwerken, in der Radiographie usw. als spezifische Gruppen verwendet werden, haben sich die Vorschriften weiterentwickelt, sie werden angewendet und eine angemessene Kontrolle dieser Fachkräfte wird erreicht. Aber wenn seine Auswirkungen stärker verteilt sind, finden wir große Lücken im Umweltschutz.


Viele wissenschaftliche Studien wurden und werden durchgeführt, um unser Wissen über diese Phänomene in verschiedenen Populationen, in verschiedenen Umgebungen und für verschiedene Strahlungsquellen zu erweitern. Obwohl einige dieser Studien einen Anstieg des Krebsrisikos festgestellt haben, handelt es sich um statistisch inkonsistente Ergebnisse, die stark von anderen Variablen beeinflusst werden. Technisch gesehen ist es schwierig und riskant, diese Risiken der Elektroverschmutzung zuzuschreiben. Es ist schwierig für uns, das Risiko einer "Elektroverschmutzung" einzuschätzen. Das genaue Wissen hochspezialisierter Experten und seine Auswirkungen wirken sich auf Kinder, schwangere Frauen, ältere Menschen oder Erwachsene auf andere Weise aus. Die Intensität der elektromagnetischen Felder, die in ihrem Einflussbereich verbrachte Zeit und die Ausdehnung dieses Bereichs sind variable Parameter, die es viel schwieriger machen, einfache Risikoparameter zu definieren, die von der Öffentlichkeit aufgenommen werden.

Trotz der Tatsache, dass in den letzten Jahrzehnten weltweit zahlreiche Studien und Untersuchungen durchgeführt wurden, sind die durch nichtionisierende Strahlung verursachten Auswirkungen immer noch Gegenstand wissenschaftlicher Diskussionen, in denen einige Risiken und Auswirkungen auf den Menschen anprangern und andere widersprechen ihnen und lassen Zweifel an der tatsächlichen Dimension des Phänomens und dem wahren Umfang der Auswirkungen dieser Art von Strahlung auf den Menschen.

Situationen wie diese führen dazu, dass es Gruppen gibt, die sich nicht für dieses Risiko interessieren, weil sie es weder verstehen noch kennen, und andere, die sich sehr für das Thema interessieren und die im Allgemeinen die tatsächlichen Risiken vergrößern. Es ist eine Situation, die geht nach und nach ändern, da die Realität des Problems geschrieben und offenbart wird.

Wenn wir uns auf die Risiken für Leukämie bei Kindern konzentrieren, gibt es wichtige wissenschaftliche Arbeiten. Seine Schlussfolgerung zu den Risiken ist unterschiedlich. Einige kommen zu dem Schluss, dass die Ergebnisse statistisch nicht signifikant sind, andere können die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung der Krankheit nicht mit geringen Strahlungswerten in Verbindung bringen, aber alle schätzen für hohe Strahlungswerte eine Korrelation zwischen Exposition und Risiko. Diese Schlussfolgerung gilt nicht für die niedrigen Strahlungswerte, denen Populationen im Allgemeinen ausgesetzt sind. Nach diesen Studien kann nur 1% der Bevölkerung und fast immer am Arbeitsplatz diesen hohen Strahlungswerten ausgesetzt sein.

Die Sorge, keine endgültigen Ergebnisse zu diesen Risiken zu haben, nimmt mit der Folge eines gewissen Chaos in den Vorschriften zu diesen Risiken zu, und wir finden äußerst unterschiedliche Bewertungen zwischen den Ländern, was bedeutet, dass die Standards für einen die des Landes und des Landes sind für andere die starrste in jedem anderen Land, was zu Unordnung und Alarm führt, die nur schwer zu einem Konsens zu gelangen sind. Klar ist, dass es eine Elektroverschmutzung gibt, dass es hinreichend bekannt ist, seine Risiken mit einem hohen Maß an Präzision zu bewerten, und dass diese Risiken, möglicherweise in sehr geringem Maße, bestehen und Auswirkungen auf Gesundheit und Umwelt haben können.

Manchmal sagen wir uns, dass wir immer anfälliger für bestimmte Krankheiten sind, dass wir, bevor wir nicht so viele Stellen auf unserem Körper hatten, weniger krank wurden, dass die Rasse "stärker" war. In Wirklichkeit beinhaltet unser Fortschritt endlose Veränderungen, die in vielen Fällen klein sind, aber die die Natur wahrnimmt und die uns mehr oder weniger stark beeinflussen. Die Perfektionierung des Wissens über all diese Phänomene, die Festlegung geeigneter und logischer Rechtsvorschriften zur Vermeidung dieser Risiken, die Forderung nach deren Einhaltung und das Ergreifen der erforderlichen Schutzmaßnahmen sind die Maßnahmen gegen diese neuen Gefahren.

Es ist klar, dass eine Stromleitung elektromagnetische Felder aussendet, die gesundheitsschädlich sind. Die Entfernung von diesen Häuserreihen oder ständigen Aktivitäten ist logisch. Die Gesetzgebung und die Überprüfung unserer Standards sind eine soziale Verpflichtung. Wie viel, wann und wie muss spezifiziert werden, und dies alles in einem Maß an Vorsicht und Sicherheit, das die Gesundheit vor die technischen Grenzen der Einrichtungen stellt. Dieser Punkt ist ebenfalls widersprüchlich, da die vollständige Sicherheit sehr schwer zu bestimmen ist und das Festlegen übermäßiger Grenzwerte nicht mehr Sicherheit bietet, sondern nur mehr Probleme und mehr Kosten.

Wenn wir die Leistungspegel, die sowohl von Bestrahlungssystemen abgegeben werden, die sich im Allgemeinen in respektablen Abständen von den Wohnorten der Bevölkerung befinden, als auch von Mobiltelefonen mit ihren eingebauten Antennen, die nur wenige Zentimeter vom menschlichen Körper entfernt sind, kalt analysieren, Alle diese senden mit viel geringerer Leistung um fast zwei Größenordnungen aus als beispielsweise FM-Sender und herkömmliche Radiosender.

Beispielsweise liegen einige Durchschnittswerte, gemessen in einer Entfernung von 10 bis 15 Metern von einer 800-MHz-Zelle, im Bereich von 0,001 bis 0,005 mW / cm². Wenn diese Werte mit den Expositionsgrenzwerten der Bevölkerung unter der Annahme einer Frequenz von 2.000 MHz bei einer Frequenz von 0,4 mW / cm2 verglichen werden, die nach den derzeit in unserem Land geltenden Standards festgelegt ist, werden wir feststellen, dass die Exposition gegenüber der Bevölkerung fällig ist zu Emissionen aus zellularen Systemen ist eigentlich sehr gering.

In Bezug auf die Risiken von Leukämie, Lymphomen, Hirntumor und Brustkrebs, die durch Telefon, Satellitenschüsseln und dergleichen motiviert sind, wurde dies heute nicht nachgewiesen. Alle diese Studien kommen nicht zu endgültigen Ergebnissen, insbesondere aufgrund der methodischen Schwierigkeiten bei ihrer Durchführung, zeigen jedoch indirekt die Möglichkeit von Risiken bei Mobiltelefonie, Antennen und ähnlichen Einrichtungen.

Der Gesetzgeber, der nichts über Elektromagnetismus versteht, muss seine Entscheidung in der technischen und Forschungsarbeit unterstützen, und in dieser Welt muss es genügend Urteilsvermögen und Wissen geben, um vernünftige Punkte zu erreichen. Diese Funktion ist überhaupt nicht einfach, da es sonst nicht vorkommen würde, dass bestimmte Länder Grenzwerte für die elektromagnetische Verschmutzung zehnmal höher akzeptieren als andere, in einigen Fällen Tausende, ohne in diesem Kommentar die Unendlichkeit des Weltraums zu berücksichtigen, in dem dieses Problem "nicht existiert" ". Dies sollte uns nicht überraschen, da dieses Risiko in Spanien jetzt in Betracht gezogen wird, obwohl es seit zwei Jahrzehnten ausreichend bekannt ist.

Es besteht ein potenzielles Risiko für die menschliche Gesundheit durch Elektroverschmutzung, und die derzeitige Gesetzgebung kann als "vorläufig und vorläufig" eingestuft werden, sofern keine größeren wissenschaftlichen Kenntnisse über diese Probleme vorliegen.

Das Bewusstsein der Bürger und Bürgerorganisationen ist der Kanal, um mit zunehmendem Wissen und zunehmender Objektivität die Notwendigkeit klarer und einfacher Handlungsregeln zu zeigen, um an dieser "neuen Grenze" der Umweltverschmutzung zu handeln.

Ambientum
www.ambientum.com/


Video: Gartenlicht mit Handy App (Januar 2022).