THEMEN

Der Horror: Die 6 Lügen, die die Lebensmittelindustrie uns füttert

Der Horror: Die 6 Lügen, die die Lebensmittelindustrie uns füttert

Von Pauli Poisuo

Wenn es eine Sache auf der Welt gibt, die die Lebensmittelindustrie um jeden Preis vermeiden möchte, dann haben wir die Kontrolle darüber, was wir essen. Und egal wie viele lästige Zutatenlisten und Verbraucherschutzmaßnahmen zwischen uns und Ihrem Nutzen stehen.


6. Die geheime Zutat: Holz!

Weißt du was toll ist? Zeitung. Genauer gesagt, das Fehlen davon. Das Internet und andere elektronische Medien verschlingen die klassischen Printmedien und lassen die Sendung fast der gesamten Presse zurück. Haben Sie sich jemals gefragt, was sie mit dem überschüssigen Holzzellstoff machen, der nicht mehr von Pressen verbraucht wird? Sie fragen sich vielleicht, was dies mit Zutaten in Lebensmitteln zu tun hat. Und wir werden ihm direkt in die Augen schauen und langsam auf den halb aufgegessenen Bagel in seiner Hand hinunterblicken ... Oh Scheiße.

McDonalds, eines der Unternehmen, das Cellulose in seinen Produkten verwendet.

Der Horror:

Wir fragten uns, was sie mit all dem Holzzellstoff machen. Die Antwort ist, dass sie es hinter einem irreführenden Namen verstecken und uns dazu bringen, es zu essen. Das machen sie.

Es stellt sich heraus, dass Cellulose verarbeiteten Lebensmitteln Textur verleiht. Daher haben Lebensmittelunternehmen damit begonnen, diese „unnötigen“ und unangemessen teuren Zutaten wie Mehl und Öl zu ersetzen. Da Cellulose 30 Prozent billiger, essbar und ungiftig ist, hat die FDA kein Interesse daran, ihre Verwendung oder die maximal verwendbaren Mengen einzuschränken. Nicht einmal Bio-Lebensmittel werden verschont. Schließlich war Cellulose Holz und kann als organisch angesehen werden.

Aber das Schlimmste an Zellulose ist nicht, dass es überall ist. Das Schlimmste ist, dass es kein Essen ist. Cellulose ist im Gegensatz zu dem, was Sie zu kaufen glauben, für den Menschen völlig unverdaulich und hat keinen Nährwert. Sie können buchstäblich mehr Nährstoffe erhalten, indem Sie die Hülle lecken.

5. Zombie Orangensaft

Nennen Sie schnell das gesündeste Getränk, von dem Sie glauben, dass Sie es im nächsten Geschäft finden können. Beantworte vielleicht Orangensaft, oder? Es ist das, was sie dich zum Trinken bringen, wenn du krank bist. Verdammt, diese Scheiße muss wie Medizin sein oder so. Und die Etiketten sprechen immer von gesundheitlichen Vorteilen: "100 Prozent natürlich", "Nicht aus Konzentrat" ​​oder "Ohne Zuckerzusatz".

Und warum nicht glauben? Einen Saft zu machen ist einfach. Sie nehmen Orangen, drücken sie aus und geben das Ergebnis in einen Behälter mit oder ohne Fruchtfleisch. Ende der Geschichte, Beginn der Freude.

Aber was ist, wenn wir Ihnen sagen, dass "kürzlich gequetscht" durchaus bedeuten könnte, dass es vor einem Jahr gequetscht wurde und dass es Prozessen unterzogen wurde, die Reanimator zum Erbrechen bringen würden?

Der Prozess der Herstellung von Orangensaft ist nicht sehr natürlich.

Der Horror:

Haben Sie sich jemals gefragt, warum alle natürlichen, gesunden, zu 100 Prozent nicht konzentrierten Orangensaftkartons genau gleich schmecken, obwohl sie keine Zusatz- oder Konservierungsstoffe enthalten?

Die Herstellung beginnt mit dem Entsaften der Orangen und ist der normale erste und letzte Schritt im Prozess. Der Saft wird sofort in riesigen Tanks versiegelt, aus denen der gesamte Sauerstoff entfernt wird. Dadurch bleibt die Flüssigkeit ein Jahr lang unverdorben. Deshalb können sie es während dieser Zeit verteilen, wann immer sie wollen, auch wenn die Orangen nicht in der Saison sind.

Der Prozess hat nur einen Nachteil (aus Sicht des Herstellers): Dadurch wird der gesamte Geschmack aus dem Saft entfernt, und sie befinden sich jetzt in Behältern, die mit Fruchtwasser mit Papiergeschmack und wenig anderem gefüllt sind. Was würde eine großartige Getränkefirma tun? Sie setzen den Geschmack dieser Scheiße mit einer sorgfältig zusammengestellten Mischung von Chemikalien derselben Duftfirmen neu zusammen, die CK One und andere Parfums formuliert haben. Dann füllen sie das Papierwasser mit Orangengeschmack ab und verkaufen es an uns.

Und dank einer Lücke in den Vorschriften müssen sie die in der Zutatenliste verwendeten Chemikalien oft nicht erwähnen. Hören Sie das Heulen aus der Küche? Es ist das Minute Maid, das Sie gestern gekauft haben. Er weiß, dass du es weißt.

4. Burger mit Ammoniak

Jedes Restaurant, das Burger serviert, tut alles, um sicherzustellen, wie natürlich sie sind. Restaurantketten wie McDonalds ("Alle unsere Burger werden zu 100 Prozent aus Kalbfleisch von seriösen Farmen hergestellt") und Taco Bell ("Wie jedes Rindfleisch in den USA wird unser 100-prozentiges Premium-Rindfleisch geprüft und hat 20 Qualitätskontrollen bestanden") bürgen für die Echtheit ihres Fleisches. Ihre Behauptungen über die Gesundheit ihres Fleisches lassen es so klingen, als würden sie über Filet Mignon sprechen.

Und abgesehen von dem sporadischen Auftreten von E. coli ist das Fleisch sauber. Es ist beunruhigend, wie sie es sauber machen.

Kannst du das Ammoniak riechen? Lecker, oder?

Der Horror:

Ammoniak. Sie wissen, die Chemikalie, die in Düngemitteln und Ofenreinigern verwendet wird. Tötet E. coli wirklich gut. So erfanden sie ein Verfahren, bei dem sie den Hamburger durch ein Rohr leiten, das Ammoniakgas freisetzt. Sie haben wahrscheinlich von einem Fleischgericht gehört, das gelegentlich nach Ammoniak stank und an den Kellner zurückgegeben wurde. Jetzt verstehen?

Das Ammoniakverfahren ist eine Erfindung eines Unternehmens namens Beef Products Inc., das es ursprünglich entwickelt hat, um die billigsten Teile des Tieres anstelle der albernen „Premium-Kürzungen“ zu verwenden, die die Wettbewerber (und das Catering) anboten Ketten schwören, dass sie weiterhin dienen). Infolgedessen hat Beef Products Inc. den amerikanischen Hamburger-Markt so dominiert, dass 70 Prozent davon produziert werden. Danke, Ammoniak!

3. Gefälschte Blaubeeren

Es ist schwer, bei dem Gedanken an Blaubeeren nicht zu salzen. Und was ist besser, sie sind sehr sehr gesund. Bei Blaubeeren ist alles besser und deshalb werden sie in so vielen Produkten verwendet. Jetzt, wo wir darüber nachdenken, scheinen viele Produkte zu viele Blaubeeren zu enthalten. Wenn Ihnen der Gedanke kommt, dass es da draußen mehr Blaubeerfelder geben sollte ...

Wahre oder falsche Blaubeeren?

Der Horror:

... es würde nicht gut tun, da von all den Blaubeeren, die er im letzten Jahr gegessen hat, die Menge, die tatsächlich vom Feld kam, praktisch Null ist.


Die Analyse von Produkten, die angeblich Blaubeeren enthalten, zeigt, dass viele von ihnen nicht aus der Natur stammen. Diese zähen, saftigen Beeren sind völlig künstlich und bestehen aus verschiedenen Kombinationen von Maissirup und Chemikalien, die mit Buchstaben und Zahlen in ihren Namen gefüllt sind.

Sie leisten verdammt gute Arbeit bei Fälschungen, bis zu dem Punkt, an dem Sie ein chemisches Analyseteam benötigen, um sie zu entlarven. Sie können auch versuchen, sie auf Zutatenlisten zu finden, wenn Sie wissen, wie man sie sucht, obwohl Hersteller sie häufig unter irreführenden Begriffen wie "Blaubeerflocken" oder dergleichen tarnen.

Es gibt viele Unterschiede zwischen den echten und den abscheulichen Blaubeeren: Die gefälschten haben den Vorteil, dass sie eine lange Lebensdauer haben und natürlich billiger zu produzieren sind. Aber sie haben überhaupt keinen der gesundheitlichen und nährstoffbezogenen Vorteile der realen Sache. Dies hindert die Hersteller natürlich nicht daran, bis zum Ende mit dem Blueberry Health Train zu fahren und Fotos von frischen Blaubeeren auf die Verpackung zu drucken.

Jetzt gibt es gute Nachrichten: Das Gesetz schreibt vor, dass Hersteller das Gerät den Verbrauchern offenlegen müssen. Die schlechte Nachricht ist jedoch, dass sie dies durch mehr oder weniger offensichtliche Strategien wie die weitere Verwendung von Fotos von echten Blaubeeren auf der Verpackung oder das Mischen von echten und gefälschten Früchten vermieden haben. Sie sind also nicht irreführend, wenn sie sagen, dass sie Blaubeeren enthalten ( was sie nur wenige sind, tun sie natürlich nicht).

2. Freilandhühner, die in riesigen Ställen zusammengepfercht sind

Der Kauf von Eiern aus Freilandhaltung ist eine der einfachsten Möglichkeiten, sich als Verbraucher wohl zu fühlen, da sie genauso leicht zu finden sind wie die „normalen“ Eier, die in diesen riesigen Hühnergefängnissen hergestellt werden. Sie kosten sogar ungefähr das gleiche. Es gibt buchstäblich keinen Grund, keine Eier aus Freilandhaltung zu kaufen, obwohl wir uns jetzt, da wir unten sind, nicht wirklich sicher sind, was das bedeutet. Aber die Tiere leben sicher unter ziemlich guten Bedingungen. Kaufen wir auch die Freilandhühner!

Nach dem Gesetz bedeutet "Bauernhof", dass Hühner, die für ihr Fleisch aufgezogen werden, "Zugang nach außen haben". Ok, das ist nicht so viel Freiheit, wie wir dachten, und es gilt nur für Hühner, die für ihr Fleisch aufgezogen werden. Aber zumindest haben sie etwas Freiheit.

Freilandhühner ...? Versicherung?

Der Horror:

Die Wörter sind mächtig und 'Freilandhaltung' ['Freilandhaltung'] in seiner ursprünglichen Bedeutung bedeutet ohne Zäune oder Einschränkungen. Dies macht Sinn für diesen Ausdruck, so dass er, egal wie klug Sie auch sein mögen, unbewusste Bilder von freien Hühnern hervorruft, freie kleine Pferde auf den Ebenen reitet, hühnengroße Cowboyhüte trägt und eine Spur köstlicher freier Eier hinterlässt. sein Schritt. Es sollte Mandolinenmusik geben, die die Szene begleitet.

Die Realität ist jedoch, dass es absolut keine Regelung für die Verwendung des Begriffs "Bauernhof" für etwas anderes als Hühner gibt, die für ihr Fleisch aufgezogen werden. Sogar Ihr Schokoriegel könnte unabhängig von der Regierung ein Bauernhaus sein.

Die Industrie weiß das genau und begeistert uns für den Mythos „Campero“, obwohl eine Henne in Wirklichkeit fast im selben Gefängnis lebt wie diejenigen, die dies in Käfigbatterien tun, außer dass ihr Leben mehr als in der Gefängnisdusche stattfindet in der Zelle.

Die Warnungen vor diesem Mythos nehmen langsam zu, reichen aber nicht aus, um dem globalen Phänomen entgegenzuwirken. In Europa soll die Zellproduktion 2012 verboten werden. Ratet mal, was das System ersetzen wird?

1. Irreführende gesunde Behauptungen

Nüsse, die das Risiko von Herzproblemen verringern, Joghurt, der die Verdauung verbessert und Krankheiten vorbeugt, Babynahrung, die verhindert, dass Ihr Baby an Neurodermitis leidet. Produkte wie diese gibt es heute überall, und wir müssen zugeben, dass die Auswirkungen schwer zu erkennen sind. Auf jeden Fall essen wir Joghurt. Warum also nicht das Beste für unseren Bauch tun?

Wir können einfach nicht anders, als uns zu fragen, woher diese magischen Lebensmittel plötzlich kamen. An einem Tag waren Ihre Erdnüsse Erdnüsse und am nächsten waren es alles Koronarerkrankungen hier und die Reduzierung von Herzinfarkten dort. Vielleicht hatten die Lebensmittelwissenschaftler einen wirklich produktiven Tag?

Oder natürlich könnte es sein, dass wir wieder betrogen wurden.

Lebensmittelmedizin: Sind sie notwendig?

Der Horror:

Die überwiegende Mehrheit der gesunden Werbeaussagen verwendet ältere Technologien als wir uns vorstellen: die alte Kunst der Täuschung. Die "gesundheitlichen Auswirkungen" von Wunderjoghurt und den meisten anderen Produkten mit angeblichen medizinischen gesundheitlichen Vorteilen können leicht vollständig entlarvt werden. Warum können sie uns diese Rolle immer noch verkaufen?

Alles begann im Jahr 2002, als viele gewöhnliche Lebensmittel plötzlich nie zuvor gesehene Superkräfte erlangten. Zu diesem Zeitpunkt akzeptierte die FDA die Verwendung einer neuen Kategorie von Werbeaussagen. Es wurde als "gesunde Bewertungsbedingungen" bezeichnet und war im Grunde eine weitere Liste von Marketing-Hoaxes, mit denen Unternehmen ihre Produkte dazu bringen konnten, bestimmte Qualifikationen zu erreichen. Das war nichts Neues. Was jedoch war, war, dass die Liste keinen Konsens oder wissenschaftliche Beweise für die beworbenen gesundheitlichen Auswirkungen benötigte.

Der Ausdruck "kein Konsens ist notwendig" ist eine Art zu sagen "Bezahle einen Mann in einem weißen Kittel genug, um zu sagen, dass dein Produkt magisch ist und wir werden sein Wort dafür nehmen, egal was jemand anderes sagt." Die Unternehmen haben es schnell angewendet. Plötzlich hatten alle einen angesehenen oder sechs angesehene Wissenschaftler, und in den von ihnen veröffentlichten Artikeln stand, was sie für ihre Marketingkampagnen und Verpackungen verwenden wollten.

Wir sagen nicht, dass eines dieser Produkte keine gesundheitlichen Eigenschaften aufweist. Es gibt genug zu verkaufen, aber sie sind nach dem ständigen Strom irreführender Werbeaussagen schwer zu finden. Komm schon, Lebensmittelindustrie, sag uns einfach die Wahrheit. Weißt du nicht, dass wir sie trotzdem essen werden? Scheiße, die Leute kaufen immer wieder Zigaretten, oder?

Hinweis:

Dieser Artikel von Pauli Poisuo Es wurde von der Zeitschrift Cracked.com mit dem Titel Die 6 schrecklichsten Lügen der Lebensmittelindustrie veröffentlicht und von David Avendaño unter http://www.laaldeaglobal.com übersetzt und veröffentlicht. Die Daten beziehen sich auf den US-Markt, es wäre notwendig zu untersuchen, was in jedem Land passiert, da die gleichen Verfahren normalerweise wiederholt werden.


Video: 3 Geheimnisse gesunder Völker für ein starkes Immunsystem. Christian Dittrich Opitz u0026Sören Schumann (Januar 2022).